Reisen in Patagonien und Tours in Patagonien. PATAGONIEN RESIEN, TOUR, HOTEL &
URLAUBE IN PATAGONIEN
Touren in Patagonien Natur in Patagonien Abenteuersports in Patagonien Reisen in Patagonien Fotos und Multimedia Galerie über Patagonien Klima
Enjoy Patagonia Gästebuch | Unsere Organisation | Reisebüro | Kontakt



MOUNTAIN BIKE

ABENTEUERSPORT

durch
Enjoy Patagonia

Patagonien Home Page
Kurzreisen & Rundreisen für Patagonien
Startseite

PATAGONIEN Karte
PATAGONIEN Reisen
ARGENTINIEN / PATAGONIEN
BARILOCHE
Der See Perito
Moreno

Villa La Angostura
Esquel
Villa Llao Llao
Nationalpark
Nahuel Huapi

El Bolson
Berg Catedral
Berg Tronador
Schweizer Kolonie
Nationalpark
Los Alerces

Villa Traful
Puerto Blest
Der Lago Gutierrez
Umgebung von
Bariloche

Bariloche der
Grenzübergang zu
Chile

USHUAIA FEUERLAND
Feuerland
Nationalpark

Gletscher Martial
Valle de Los
Huskies

Der zug vom
Ende der Welt

Kanal Beagle
Bahia Lapataia
Tolhuin
Vogelbeobachtung
Bootstouren
Farmen
Nebenziele
CALAFATE
Perito Moreno
Glacier

El Chalten
Nationalpark
Los Glaciares

Touristischen
Landunterkünfte

Rio Turbio
Beobachtung der
Flora und Fauna

PUERTO MADRYN
Rawson
Peninsula Valdes
Gaiman
Trelew
Dolavon
SAN MARTIN
DE LOS ANDES
Junin de los Andes
Berg Chapelco
Lanin Nationalpark
Lago Huechulafquen
Lago Lolog
Villa Alumine



Freecall:   USA: 1-800-790-2961  
Local Line: Spanien - Barcelona: 0034-931846831   UK - London: 44-203-393-8867


Rufen Sie uns an: Montag bis Freitag: 16:00 - 22:00.
Hauptsitz (Lima - Peru): GMT -5 Stunden


PATAGONIA TRAVEL
Individueller Urlaub in Patagonien:
Reiseroute und - termin nach Ihren Wünschen

Wir weisen darauf hin, dass alle Reisen während der Hochsaison (von Oktober bis Ende März) mindestens 30 Tage im voraus gebucht werden müssen

Mountain Bike
in Bariloche
Mountain Bike
in Calafate
Mountain Bike
in Puerto Madryn
Mountain Bike
in San Martin de Los Andes

ABENTEUER AN PATAGONIEN

MOUNTAIN BIKE AN BARILOCHE


Jedes Jahr reisen hunderte von Touristen nach San Carlos de Bariloche, montieren ihre Mountain bikes und fahren durch die Wälder und auf die Hänge der Berge bis zu deren Gipfel. Sie suchen nicht nur Adrenalin, das den Rausch einer leidenschaftlichen Sportart verursacht, sondern auch den Kontakt zur frischen Luft und der Natur pur.

Um diese Sportart praktizieren zu können, gibt es in den Bergen Wege mi verschiedenen Schwierigkeitsgraden, von leicht über mittel, schwer und sehr schwer.

Die Rundfahrten mit niederen Schwierigkeitsgrad können auch von Anfängern bewältigt werden, die über genügen Training und Erfahrung verfügen, um die angegebenen Distanzen bewältigen zu können.

Die Strecken von mittleren Schwierigkeitsgrad sind für all jene Mountainbiker, welche die Räder auf Wegen sehr gut beherrschen, denn, wenn sie über ausrreichend Training verfügen, können sie längere Abschnitte mit steilen Anstiegen befahren.

Die Rundfahrten mit hohem Schwierigkeitsgrad dürfen nur von erfahrenen Bikern befahren werden. Sie sind für all jene, welche die Handhabung ihrer Räder auf allen Bodengegebenheiten beherrschen.

Die Rundfahrten mit hohem Schwierigkeitsgrad sind jene, welche grosses Gefälle aufweisen: steile Anstiege, gefährliche Abfahrten, Orientierungsprobleme und verkürzte Fahrzeiten für die Strecken.
BARILOCHE - PATAGONIA TRAVEL & TOURS BARILOCHE - PATAGONIA VIAJES Y TURISMO
BARILOCHE - PATAGONIA VOYAGE BARILOCHE - PATAGONIA REISEN
Abentuersports im Patagonien
Abentuersports Photos
High Class
Reisen & Tours

- Reitausflüge
- Sportangeln und
   SportFischen

- Rafting
- Skifahren
- Jagdsport
Tauchen
Reitausflüge
Trekking
Camping
Kanusport
Carrovelismo
Mountain Bike
Bergsteigen
Heißluftballon
Fourtrax
Paragleiten
Sportangeln
Rafting
Sandboard
Skifahren
Windsurfen
GUIDE FÜR DIE BESTEN RADRUNDFAHRTEN
(Bariloche und Umgebung)

Alter Weg zur schweizer Kolonie
Sehr wenig befahren. Er verbindet Puerto Moreno mit der schweizer Kolonie und führt am See Moreno entlang. Schwierigkeitsgrad: einfach; Strecke: 11 Kilometer

Catedral - Pfad nach Frey - See Gutiérrez
Wege und Pfade in der Region des Berges Catedral. Wunderschöne Panoramablicke. Schwierigkeitsgrad: einfach und fortgeschritten; Strecke: 5 bis 20 Kilometer

Catedral, Circuito Chico und Berg Otto
Für all jene, die des Westen von Bariloche befahren wollen. Bietet eine Vielfalt an Strecken. Schwierigkeitsgrad: Verschiedene Schwierigkeiten und Längen.

Berg Otto
Ein Ort mit vielen Möglichkeiten für diesen Sport. Es gibt Wege und Pfade durch den Wald. Schwierigkeitsgrad: einfach; Strecke: 25 Kilometer.

Kleine Rundfahrt / Circuito Chico
Es ist eine traditionelle Strecke durch das städtische Reservat Llao Llao und andere Interessensgebiete. Schwierigkeitsgrad: einfach; Stecke: 25 Kilometer

Tal des Challhuaco
Es ist ein ausgedehntes Tal mit Wäldern von Lengas. Hier gibt es verschiedene Wege, welche die Gelegenheit bieten bis nach Ñirihuau zu fahren. Schwierigkeitsgrad: mittel; Strecke: 40 Kilometer.

Lagune Llum
Ein Weg, der durch einen wunderschönen Wald von Coihues bis zum Strand von León über Mascardi führt und anschliessend zur Lagune hochgeht.
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten; Strecke: 18 Kilometer

Halbinsel von Quetrihue
Ein Weg, der über die ganze Halbinsel bis zu deren Ende führt, wo sich ein uralter Wald von Arrayanes befindet.
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel; Strecke: 24 Kilometer

Halbinsel San Pedro
Ein ruhiger Weg, der über diese Halbinsel führt. Es gibt einen Ausichtsplatz und ein paar Strände.
Schwierigkeitsgrad: einfach; Strecke: 14 Kilometer

Alter Weg zu El Trebol
Wenig befahren. Er verbindet El Trébol mit dem Viertel Casa de Piedra.
Schwierigkeitsgrad: einfah; Strecke: 6 Kilometer

Challhuaco - Ñirihuau
Es ist eine Durchquerung von zwei Tälern auf einem Weg, der durch einen schönen Wald von Lengas und Ñirantales führt.
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten; Strecke: 34 Kilometer

Berghütte Jacob
Ein Pfad, der auf gemässigte Art und Weise ansteigt und dem Bach Casa de Piedra entlang führt bis zur Hütte.
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten; Strecke: 25 Kilometer

Berghütte Meiling
Ein Weg, der im Zick Zack aufwärts geht und anschliessend über einen Pfad bis zur Hütte des Tronador führt. Hier hat man einen ausgezeichneten Panoramablick.
Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten; Strecke: 30 Kilometer

Berghütte López
Ein ansteigender Weg führt bis sehr nahe zur Hütte. Sehr gute Aussicht.
Schwierigkeitsgrad: mittel; Strecke: 22 Kilometer

Villa Llanquín - Río Pichileufu
Eine Überquerung der Steppe. Sehr schöne Landschaft.



ZU BEACHTENDE VORSCHRIFTEN
Wenn Sie Mountain bike praktizieren wollen oder wenn Sie Experte auf diesem Gebiet sind, dann sollten Sie gewisse Bestimmungen und Regeln kennen. Die folgenden Regeln sind von der IMBA (International Mountain Bicycling Association) eingerichtet worden.

Fahren Sie nur auf erlaubten Wegen
Respektieren Sie bitte gesperrte Wege und Pfade (bei Zweifel fragen Sie nach), vermeiden Sie über private Grundstücke zu fahren und holen Sie eine Genehmigung ein, falls dies nötig sein sollte. Einige Gebiete der Parks können fürs Radfahren gesperrt sein.

Hinterlassen Sie keine Spuren
Seien Sie sensibel bezüglich der Umwelt. Auch in offenen Gebieten dürfen Sie unter bestimmten Bedingungen nur so fahren, dass sie keine Spuren hinterlassen - so wie es zum Beispiel auf bestimmten Landstücken nach dem Regen ist. Achten Sie auf die verschiedenen Bodengegebenheiten; prkatizieren Sie diesen Sport auf vernünftige Art und Weise. Versichern Sie sich, dass Sie auch wieder alles mitzurücknehmen, was Sie während der Fahrt mitgebracht haben.

Behalten Sie die Kontrolle über Ihr Fahrrad
Wenn Sie auch nur eine Sekunde unaufmerksam sind, kann das grobe Auswirkungen haben und ernste Probleme verursachen. Halten Sie die Normen ein und seien Sie vernünftig in Hinsicht Geschwindigkeit.

Beachten Sie immer die Vorfahrt
Geben Sie Ihre Anwesenheit bekannt. Ein freundschaftlicher Gruss ist ratsam und funktioniert gut. Erschrecken Sie die anderen nicht. Wenn Sie auf andere Radfahrer treffen, zeigen Sie Ihren Respekt und verringern Sie die Geschwindigkeit oder halten Sie ganz an. Bedenken Sie immer, dass sich andere Radfahrer in einer Kurve oder an anderen uneinsichtlichen Orten befinden können.

Erschrecken Sie niemals Tiere
Alle Tiere erschrecken bei einer nicht erwarteten Anäherung, einer brüsken Bewegung oder starken Lärm. Dies kann für Sie, für andere und für die Tiere selbst gefährlich sein. Man muss ihnen Platz und Zeit lassen, um sich an Ihre Gegenwart zu gewöhnen. Geben Sie besonders Acht bei Leuten mit Pferden. Die Tierwelt erschrecken oder belästigen ist ein ernsthaftes Vergehen. Schliessen Sie immer die Umzäunungen oder lassen Sie diese so wie es angegeben ist.

Planen Sie voraus
Kennen Sie Ihre Ausrüstung, Ihre eigenen Grenzen und das Gebiet, das Sie befahren möchten. Bereiten Sie sich dementsprechend vor.


NÜTZLICHE HINWEISE
Einige Hinweise mögen selbstverständlich erscheinen, aber keiner ist sinnlos, wenn es darum geht sich den abschüssigen Wegen von Bariloche zu stellen.
  • Planen Sie ausreichend Zeit ein, um Unvorhergesehenes wie Platte, Probleme mit dem Fahrrad, Pfad- und Wegsuche etc. Berücksichtigen zu können.
  • Die angegebenen Zeiten bei den Rundfahrten beinhalten Stopps, um zu rasten, Fotos zu machen, zu trinken und zu essen.
  • Machen Sie sich mit den angegebenen Schwierigkeitsgraden vertraut, denn jeder hat seine eigenen Vorstellungen.
  • Machen Sie kein Feuer. Nur wenn es unbedingt notwendig sein sollte, machen Sie ein kleines Feuer in der Nähe eines Baches, nie auf dem humus des Unterholzes. Wenn Sie die Feuerstelle verlassen, machen Sie das Feuer aus. (Schütten Sie Wasser darüber).
  • Bitten Sie Besitzer oder Verwalter von privaten Ländereien und in Fällen der Nationalparks, die Parkwärter um Genehmigung.
  • Schliessen Sie immer die Umzäunungen!
  • Bei einem agressiven Hund ist es oft besser anzuhalten als weiterzufahren (das funktioniert oft).



MINDESTAUSRÜSTUNG
  • Getränke und Tabletten für Trinkwasseraufbereitung.
  • Essen, Aspirin und Basisausrüstung für Erste Hilfe.
  • Insektenschutzmittel und Sonnenschutzmittel (vor allem von Dezember bis März).
  • Werkzeuge, Ersatzkammer, Öl, Pumpe und Pickzeug, Kompass und Landkarte.
  • Helm, Handschuhe, Lichter, Brillen, Erste Hilfe Ausrüstung, und einen kleinen Rucksack oder Nierenbeutel, Windschutzjacke und Kleidung zum Wechseln.
Optional:
  • Einen leichten Fotoapparat
  • Für rundfahrten mit Fluss- oder Bachüberquerungen ein Paar Strandsandalen mit Verschluss am Knöchel, oder Laufschuhe mit Gummisohle (sie sind leicht und dienen dazu die Turnschuhe nicht nass zu machen).




MOUNTAIN BIKE IN CALAFATE


El Calafate ist ein hervorragend Ort für Mountain Biking in Verbindung mit der Vogelbeobachtung und Landschaftsbetrachtung.

Nicht nur, dass das Fahrradfahren eine einfache und gesunde Aktivität darstellt, so erlaubt es auch den Zugang zu diversen Wegen und Routen, auf denen man mit dem Auto nicht vorwärts kommen würde. Im Ort können Fahrräder oder Vierradmotorräder gemietet werden, um die Stadt und ihre Umgebung kennen zu lernen.

Man kann ebenfalls Ausflüge bei den spezialisierten Reisebüros der Zone buchen.


MOUNTAIN BIKE
AN PUERTO MADRYN


Puerto Madryn ist ein Ort, wo das Mountain Biking ausgezeichnete Möglichkeiten bietet, um die majestätische und abwechslungsreiche Landschaft Chubuts kennenzulernen.

Von der Küste bis zu den Bergen kann man auf steilen und kurvigen Wegen Landschaften geniessen, die nur auf Rädern erreicht werden können. Hier entsteht eine Leidenschaft, die bis dahin nur den traditionellen Sportarten vorbehalten war.

Die Agenturen, die Service für Mountain Biking anbieten, vermieten Räder und Zubehör. Die gewählten Rundfahrten hängen vom Fahrkönnen und von der körperlichen Verfassung der jeweiligen Person ab.

Die attraktivsten Strecken verbinden die Steppe und das Meer, sowohl nördlich als auch südlich der Stadt. Die Länge der Strecken schwankt zwischen 15 und 40 Kilometer. Einige Ausflüge dauern 4 Stunden (wie zum Beispiel der Ausflug zur Lobería bei Punta Loma).

Es wird empfohlen sich gut zu informieren und immer auf bekannten Wegen zu fahren. Weit entfernt von der Stadt, im Bereich der Wüste, ist es wichtig in Begleitung von jemanden zu fahren, der diese Zone sehr gut kennt.

MOUNTAIN BIKE
IN SAN MARTIN DE LOS ANDES


Für die Freunde des Fahrrades oder des Mountain bikes gibt es nichts besseres als in dem Gelände zu fahren, wofür es entwickelt wurde: in den Bergen.

San Martín de los Andes und seine Umgebung bieten gemeinsam mit dem Nationalpark Lanín verschiedenste Möglichkeiten an Wegen und Pfaden mit verschiedensten Schwierigkeitsgraden der Abfahrten.

Jede Strecke öffnet Dir eine wunderbare Welt, da Dich ausser den Bergen auch die einheimischen Wälder, zahlreiche Vögel und unzählige Seen, mit frischem und klarem Wasser, begleiten. Diese Umgebung verwandelt "die Anstregung des Pedaletretens" in einen wahren Genuss. Geniesse diese aufregende Erfahrung mit Freunden oder Familie.

Die Ausfahrten mit dem Mountain bike sind eine gesunde Form sich fortzubewegen. Man fährt über mit eigener Kraft über herrliche Wege und geniesst die "Verbindung" der körperlichen Kraft mit der Natur.

San Martín de los Andes bietet viele Alternativen für Ausflüge. Zum Beispiel, die Route der Sieben Seen mit einer Länge von 110 km durch unvergleichbar schöne Landschaft bis nach Villa La Angostura. Auf den dazwischen liegenden Abschnitten gibt es verschiedene Campingmöglichkeiten. Diese Route verwandelt sich auch untern den Mountainbikern zu einem Klassiker.

Für die nicht so erfahrenen Biker gibt es Alternativen mit kleineren Rundfahrten in der Nähe der Stadt, um ein wenig Sport zu betreiben oder um einen Ausflug mit der Familie zu geniessen.

RUNDFAHRTEN

PLAYA CATRITE UND VILLA QUILA QUINA

Wenn man auf der nationalen Route Nr. 234 in Richtung Südwesten aus der Stadt rausfährt, findet man nach 4 km Fahrt die Zufahrt zum Strand Catrite, zu dem man einen Weg im Zickzack einige hundert Meter hinunter fahren kann. Die Strecke führt durch einen alten Wald zu einem Strand am See Lácar. Hier gibt es Restaurants, Toiletten, Grillplätze und Campingplätze.

Wieder zurück auf der nationalen Route 234 und nach einem weiteren Kilometer gelangt man zur Zufahrt von Quila Quina. Von hier muss man allerdings noch 12 km über einen kurvigen Weg aufwärts fahren (die ersten 6 km). In den Sommermonaten gibt es hier starken Verkehr bevor man zur Stadt kommt. Ab dem km 7 führt der Weg abwärts über typische Bergfalten. Ab diesem Teil der Strecke kann man schon den See Lacár und die Stadt sehen.

Einige Meter bevor man in die Stadt hinein fährt, lohnt es sich einen Abstecher zum Wasserfall des Arroyo Grande zu machen. Es ist ein wunderschöner Wasserfall zwischen riesigen Felsen zu dem man über einen beschilderten Weg gelangt.

Der Hauptweg der Stadt endet am Hafen. Was gibt es in Quila Quina? Wunderschöne Strände, einen organisierten Campingplatz, ein Geschäft, eine Schule, eine Quelle von Mineralwasser, ein paar Restaurants und sehr viel Natur.

SIETE LAGOS MIT DEM MOUNTAIN BIKE

Bevor man losfährt, ist es empfehlenswert die Räder zu überprüfen (Reifen, ausgeglichenes Gewicht auf beiden Satteltaschen, und vergessen Sie nicht: ein Helm ist unbedingt erforderlich, eine kleines Zelt, Regenausrüstung, kocher und Erste Hilfe Paket).

Es ist wichtig Essen für alle Tage mitzunehmen. Die Fahrt beginnt beim See Lácar. Die ersten 15 km führen aufwärts und sind wirklich anstrengend. Aber nach der ersten Anstrengung werden Sie beim Fluss Partido, wo es sehr viel Wasser gibt, belohnt. Von dort an führt die Strecke hinauf und hinunter, und nach dem Fluss Hermoso (km 27) kommen Sie zum See Machónico mit grünem Wasser.

Nun sind Sie schon einige Stunden mit dem Fahrrad unterwegs und die Müdigkeit macht sich bemerkbar. Aber es fehlen noch knappe 8 km nach Machónico, um zur Abzweigung zum See Hermoso zu kommen. Dort verbringen Sie die erste Nacht im Zelt am Ufer des Sees.

Am nächsten Tag muss man sehr früh starten, denn die Strecke geht auf und ab bis man zum km 45 kommt, wo zwei spektakuläre Seen liegen: der Falkner und der Villarino. An diesen beiden Seen gibt es organisierte Campingplätze mit Toiletten, Grillplätzen und allem notwendigen. Wenn Sie dort bleiben wollen, steht einem Aufenthalt nichts im Wege. Aber unter normalen Umständen können Sie weiterfahren und die herrliche Aussicht geniessen.

Dort endet der Nationalpark Lanín und es beginnt der Nationalpark Nahuel Huapi. Dort enden auch die asphaltierten Pisten. Auch das Panorama verändert sich, es geht durch Wälder abwärts und wieder Berge hinauf. Für die Fahrt auf Schotterwegen ist es gut, ein wenig Luft aus den Reifen zu lassen, damit man nicht zu sehr gleitet.

Ein wenig weiter befindet sich der See Escondido: spektakulär. Er ist umgeben von dichter Vegetation. Es gibt eine bekannt Abfahrt, die für Räder nicht sehr gut ist.

Eine steile Abfahrt mit strengen Kurven führt vom See Escondido zum Pichi Traful (Nordarm des Sees Traful), wo sich eine neue Gelegenheit zum Campen bietet.

Über denselben Schotterweg, mit Auf- und Abfahrten kommt man zum Lago Correntoso, ein riesiger See. In einer der Kurven gibt es eine Abzweigung zum See Espejo Chico und zum Fluss Rucamalén: hier ist es paradiesisch schön. Der Espejo Chico eignet sich für eine Mittagspause. Es gibt einen Campingplatz und eine Proviantstelle am Ufer des Sees. Die Landschaft lädt zum bleiben ein. Aber man sollte sich nicht zu lange aufhalten, da ja noch ein Stück Fahrt vor uns liegt.

Die Ausfahrt vom Correntoso ist, nach der des Lácar, die schwierigste. Nach einer Stunde Anstrengung, taucht der See Espejo auf. Dort gibt es ebenfalls einen Campingplatz. Ein tolles Gefühl ist es, wenn man das Schild sieht: rechts Chile und links La Angostura. Von hier an befinden Sie sich am Ufer des Sees Nahuel Huapi auf der rechten Seite. Nach kurzer Zeit erreichen Sie die Stadt Villa la Angostura, welche bestens darauf vorbereitet ist, Sie mit offenen Armen zu empfangen.

EMPFEHLUNGEN

Die Ferien sind da und für viele bedeutet das, mit der Familie oder mit Freunden irgendwohin zu fahren, aber ohne dabei auf das "untrennbare" Fahrrad zu vergessen. Die Frage "Was einpacken?" taucht gewöhnlich kurz vor der Abreise auf. Wie immer ist es wichtig das Notwendigste mitzunehmen. Kleidung: es ist wichtig für alle Wetterlagen die richtige Kleidung mitzuhaben, um den Ausflug geniessen zu können. Für eventuelle Regengüsse sollte man im Koffer immer Regenschutzkleidung mitführen. Ausserdem darf man nicht vergessen, dass in den Bergen auch im Sommer die Temperatur nachts stark sinken kann.

Reperaturen: es ist sehr wichtig eine Reihe von Ersatzteilen mitzubringen, welche im Notfall sehr hilfreich sein können. Auf dem Fahrradmarkt gibt es einige Arten von Notfallspaketen, sehr kompakt und leicht. Die einfachsten beinhalten das klassische Flickzeug für platte Reifen, andere sind kompletter und beinhalten das notwendigste, wie Kettenschneider etc.

Für den Kopf: um diesen Teil des Körpers zu schützen, besonders auf den Bergwegen, benützen Sie immer einen Helm. Diese gibt es in allen Grössen und zu allen Preisen. Bei einem Sturz oder einem schweren Schlag funktioniert der Helm wie ein Stossdämpfer und verhindert somit Verletzungen am Kopf. Ausserdem sollten Sie auch den Hals, die Wirbelsäule und alle leicht verletzbaren Stellen des Körpers schützen.

Das Gepäck: für grosse Fahrten ist es ratsam das Gepäck aufzuteilen: 1/3 vorne und 2/3 hinten; der schwerste Teil soll immer in den hinteren Satteltaschen transportiert werden, damit das Fahrrad stabiler wird.

Wenn man in Gruppe unterwegs ist, teilt man am besten das allgemeine Gepäck unter allen Teilnehmern auf (Sachen wie Kochutensilien, Essen, Ersatzteile, etc.). Je besser man das Gepäck aufteilt desto einfacher wird der Transport.

Unterwegs in der Nacht: es ist gefährlich in der Nacht zu fahren, da die Autos uns nicht sehen. Deshalb ist es Pflicht vorne eine Halogenlampe, hinten ein oder zwei Rückleuchter und an strategischen Stellen am Fahrrad Rückstrahler anzubringen. Es schadet auch nicht, Kleidung mit reflektierenden Streifen zu tragen.


ALLGEMEINE EMPFEHLUNGEN FÜR ALLE RUNDFAHRTEN
  • Benützen Sie bei allen Fahrten Helm und Handschuhe.
  • Benützen Sie Sonnenbrillen; für Ihre Sicherheit empfehlen wir Sonnenbrillen aus Material, das bei Unfällen nicht zerbricht.
  • Bei längeren Fahrten nehmen Sie immer ein Erste Hilfe Paket mit.
  • Fetten Sie die Kette nicht zu sehr ein, wenn Sie Flüsse und Bäche durchqueren.
  • Auf stark befahrenen Strassen achten Sie auf den Verkehr; benützen Sie Rückstrahler oder Sicherheitsleuchten, wenn sie in der Nacht fahren.
  • Wenn Sie Feuer machen, dann nur an erlaubten Plätzen und löschen Sie es mit Wasser, wenn Sie weiterfahren.
  • Fahren Sie nicht alleine an wenig besuchte Plätze.
  • Seien Sie ein "Freund der Natur" und fahren Sie nur auf gekennzeichneten Wegen. Nehmen Sie Ihren Müll mit.


RATSCHLÄGE FÜR ERSTE HILFE

Blasen:
Wenn die Haut eine Blase überzieht, dann ist es der beste Schutz dafür. Wenn die Blase allerdings aufgeplatzt ist, dann ist es am besten die Wunde mit Wasser und Seife auszuwaschen, wenn Sie können. Danach verbinden Sie die Wunde mit einem sauberen Tuch, um Infektionen zu vermeiden.

Wie bewegt man Verletzte:
bei nicht richtiger Behandlung des Verletzen, können wir dessen Wunden verschlimmern. Wenn wir nicht genau das Ausmass der Verletzungen kennen, ist es besser den Verletzen nicht zu bewegen. Nur wenn wir damit grössere Gefahr vermeiden können, transportieren wir den Verletzen so vorsichtig wie möglich, ohne ihn viel zu bewegen.

Verletzungen:
Waschen Sie zuerst die Haut, welche die Wunde umgibt und danach die Wunde selbst mit Wasser und Seife. Danach bedecken Sie die Wunde mit einer Mullbinde oder einem sauberen Tuch. Befestigen Sie den Verband mit Isolierband.

Zerrungen / Verrenkungen:
Das verletzte Gelenk nicht bewegen. Versuchen Sie es in der Position, in der es sich befindet zu befestigen. Auf keinen Fall versuchen, das Gelenk selbst wieder einzurenken.

Knochebrüche:
Verhindern Sie die Bewegung der gebrochenen Knochen. Wenn der Verletzte transportiert werden muss, dann muss der Bruch mit geraden Ästen, Karton oder Stäben ruhig gestellt werden. Um sie zu befestigen benützen Sie Kleidung oder Tücher.

Starke Blutung:
Den Verletzten niederlegen und verhindern, dass er in Ohnmacht fällt. Um die Blutung zu stillen, drücken Sie mit einem sauberen Tuch fest auf die Wunde. Wenn das Tuch sich mit Blut füllt, legen Sie ein weiteres Tuch darüber und drücken Sie solange auf die Wunde bis die Blutung aufhört.

Sonnenstich:
Eine Person mit Sonnenstich ist schwach, benommen und mit Übelkeit. Die Haut wird heiss und trocken. Die Körpertemperatur steigt. Die Person kann das Bewusstsein verlieren. Geben Sie dem Betroffenen einen halben oder einen Liter kaltes Wasser mit ein enig Salz, wenn Sie welches zur Hand haben.

Achten Sie darauf, dass die Person alle 15 Minuten ¼ Liter trinkt. Orangensaft oder Zitronensaft ist auch sehr gut in diesen Fällen. Die Temperatur des Patienten muss schnell sinken. Legen Sie die betroffene Person an einem schattigen Ort nieder und mindern Sie die Temperatur mit feuchten, kalten Tüchern.

Tierbisse:
Die Bisswunde mit sehr viel Wasser und Seife auswaschen. Bedecken Sie sie mit einem sauberen Tuch. Auch wenn die Wunde nicht sehr gross sein sollte, müssen Sie sofort in ein Krankenhaus.

Erste Hilfe Paket

Mullbinden, Binden
Isolierband
Pflaster
Desinfektionsmittel
Schmerzstillendes Mittel
Insektenschutzmittel
Tuch
Sonnenschutz
Pinzette



ISO 9001 : 2000
CERTIFIED
Travel Consulting, Tourist Operation Management
&
Electronic Air Tickets Distribution






PATAGONIEN TOURS
HOTELS AU PATAGONIEN

UNSERE WEBSITES ÜBER REISEN IN LATEINAMERIKA
ARGENTINA Reisen
und Rundreisen
CHILE
Reisen und Rundreisen
PERU Reisen
und Rundreisen
ECUADOR & GALAPAGOS
Reisen und Rundreisen
BOLIVIA
Reisen und Rundreisen
MEXICO
Reisen und Rundreisen
BRAZIL
Reisen und Rundreisen
COSTA RICA
Reisen und Rundreisen


PATAGONIA TRAVEL & TOURS
Operated by Latin America Travel & Tours

Av. Pte. Roque Saenz Peña 615 4º Of. 416 - Buenos Aires - Argentina

Freecall:    USA: 1-800-790-2961  

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kontact Webmasters | Site Map

Aktualisierung:   © ENJOY CORPORATION S.A. Urheberrechte
PATAGONIA TRAVEL & TOURS